Donnerstag, 4. Mai 2017

Virustuch

Wer mir bei Instagram folgt, weiß, dass ich seit einiger Zeit auch
dem Häkeln und Stricken verfallen bin.

Die Wollbonbons faszinieren mich sehr.
Zum Jahresbeginn fiel mir bei wolle² ein ganz besonderes in die Hände 
und ich hatte sofort die Idee, daraus ein Dreieckstuch 
für meine Mama zu häkeln.

1000 Meter Wolle warteten darauf in ein Virustuch zu werden.

Mit einer 3,5 Häkelnadel entstand nach dieser Videoanleitung 
dieses Hexenkuss-Virustuch. 
 


Als ich das Wollbonbon entdeckte, wusste ich gleich, 
dass daraus unbedingt etwas für meine Mama entstehen sollte. 
Ihre Lieblingsfarbe ist rot.
Und sie trägt gerne Tücher. 
Bisher besaß sie noch kein selbstgenähtes oder -häkeltes Tuch.


Ungefähr drei Wochen brauchte ich, um den Kilometer Wolle zu verhäkeln.
Das Tuch war pünktlich zu ihrem 60. Geburtstag Ende Januar fertig.
Leider sahen wir uns an ihrem Geburtstag nicht.
Doch letztes Wochenende feierten wir zusammen ihren Geburtstag nach
und ich konnte ihr mein Geschenk überreichen.



Die teilweisen noch recht niedrigen Temperaturen am letzten Wochenende luden förmlich dazu ein, es gleich Probe zu tragen. Ich mag es sehr an ihr.


Die Häkelanleitung des Virustuches sieht keine Fransen vor, 
doch ich fand, das Tuch rief förmlich danach, welche zu bekommen ;-).

 
Achtung, wenn ihr erst mal von dem Häkelvirus infiziert seid, 
lässt es euch so schnell nicht mehr los!
Hier wird bestimmt noch ein weiteres Virustuch entstehen.



Zu dem Hexenkuss-Virustuch schenkte ich meiner Mama außerdem 
ein selbstgenähtes Wolldascherl und ein Anfänger-Häkelbuch.



Vielleicht ist es mir so gelungen, sie mit dem Häkelvirus anzustecken? 

Viele liebe Grüße
Anja 

verlinkt:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du bei mir vorbei schaust.
Ich freue mich über jeden Kommentar!