Montag, 16. November 2015

Vierzig Tage Großfamilienglück

Vierzig Tage ist unser Herbstkind nun bei uns!

 In den letzten Tagen meiner Schwangerschaft habe ich ihm 
noch eine Frida-Hose und zwei Klimperklein-Babyshirts und 
zwei dazu passende Klimperklein-Minutenmützen genäht. 


Das die Zeit gnadenlos dahinfliegt sehen wir daran
dass das kleiner-Bruder-Shirt in Größe 56 schon zu klein ist.


Aber die Hose bietet noch ausreichend Platz für den nächsten Wachstumsschub.

Noch mal beide Sets mit den dazugehörigen Mützen, 
die wir in den letzten Tagen bei den Frühlingstemperaturen 
gut gebrauchen konnten.


  




















 Während meines Mutterschutzes vor der Geburt 
wagte ich mich an ein erstes Häkeltier heran.
Beim Stöbern im Katalog von Stoff und Stil war mir die Häkelgiraffe aufgefallen... 

Und nun begleitet Gerda Giraffe unseren kleinsten Frechdachs beim Großwerden.

 


Wir wünschen Euch allen eine schöne Woche 
und lassen bestimmt bald mal wieder von uns hören.


Viele liebe Grüße
Anja

verlinkt bei:

Mittwoch, 4. November 2015

Probenähen - Werkzeuggürtel "Oskar"

Heute melde ich mich nach einer langen Sendepause.
Für die Bloggerauszeit gibt es einen sehr schönen Grund:
seit vier Wochen ist unser Herbstkind bei uns
und wir genießen diese besondere erste Zeit in vollen Zügen.

Die Überschrift dieses Posts verrät schon, worum es heute geht:
Frau Fadenschein hat gestern ihr neues Ebook veröffentlicht.

Als sie über Instagram Probenäher gesucht hat, 
fühlte ich mich gleich angesprochen, 
denn unser zweitkleinster Frechdachs hat seit Wochen kein anderes Thema.
Der Zollstock musste phasenweise überall mit hin und
er ist seit einiger Zeit stolzer Besitzer eines Spielzeug-Werkzeugkoffer.
Es fehlte ihm also nur noch ein Werkzeuggürtel.
 Wie war da die Freude groß, als ich ihm verkündete, 
dass er bald einen besitzen würde.



Der Außenstoff des Werkzeuggürtels ist türkisfarbener Cordstoff. 
Als Futterstoff habe ich hellgrünen Leinen genommen.


Auf das dunkelblaue Gurtband habe ich ein passendes Werkzeug-Webband genäht.


Jeder, der unser Haus betritt, muss erstmal den "coolen" Werkzeuggürtel bestaunen.
Auch unser großer Frechdachs hat schon Bedarf angemeldet.
Und unser Frechdachsmädchen braucht auch ganz unbedingt einen für ihre Mal- und Bastelutensilien.

  
Die einzelnen Werkzeugtaschen zieren verschiedene Werkzeug-Plottermotive.
Damit ist das Einräumen ein Kinderspiel.



Passend zum Werkzeuggürtel habe ich unserem kleinem Handwerker 
noch ein neues Shirt genäht.
Das Biber-Bügelbild ist von krima&isa und wartete schon einige Zeit 
auf seinen Einsatz.

Auf der Shirt-Rückseite brachte ich ein weiteres Plottermotiv auf.

Das neue Ebook von Frau Fadenschein erhaltet ihr 
bei Dawanda oder über Makerist.

Viele liebe Grüße
Anja
verlinkt bei:

Dienstag, 22. September 2015

Lederpuschentrio

Im Sommer sind unsere drei Frechdachse wieder tüchtig gewachsen.
Und so wurden neue Puschen für die Kita, den Kiga und die Schule gebraucht.

Unser Frechdachsmädchen äußerte schon lange den Wunsch nach neuen Puschen.
Sie trägt ihre vor allem in der Sporthalle im Kindergarten.
Wie in so vielen Dingen hatte sie auch diesbezüglich ganz konkrete Vorstellungen 
wie ihre pink-türkisfarbenen Sport-Puschen aussehen sollen:

Zwei springende Delfine, die sich anschauen!


Die Augen habe ich mit einer Lochzange ausgestanzt.


Das Seepferdchen-Webband fanden wir gemeinsam beim Stöbern im WWW und es passt perfekt zu den gewünschten Farben des Leders.


Das Gummiband wird durch den aufgesetzten Lederstreifen unter dem Webband verdeckt.


Unser Kleinster wünschte sich ein Auto auf seinen Puschen.


Das Fahrzeuge-Webband fand ich in meinem Fundus, 
woraufhin die Autoapplikation entstand.

 



Die Unterseite ist durch das angeraute Leder rutschhemmend -
ideal für die kleinen und großen Abenteuer in der Kita.


 So und dann meldete auch unser großer Frechdachs spontan Bedarf an, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet habe.
Im Klassenzimmer ist Hausschuhpflicht und eigentlich waren wir auf der Suche nach ein Paar Crocs. 
Doch wir wurden nicht wirklich fündig...
Da hatte unser Großer die Idee, dass ich doch einfach ein Paar Puschen nähen könnte. 
Auch ihm schwebte bereits genau vor, wie sie aussehen sollten.
Auf jeden Fall sollten sie zum Thema Lego-Ninjago sein.
Nach gemeinsamer Sichtung der möglichen Figuren oder Zeichen kam mir die Idee, 
einfach die typische Ninjago-Augenform zu applizieren.


Den Umriss der Augen zeichnete ich mir mit Kulli vor und nähte die Linie dann mit einem engem Zickzackstich nach. 
Die Augen sind aus Leder.


Das Webband suchte er sich selbst aus meinem Webbandvorrat aus.


Rechtzeitig zum neuen Schuljahr wurden die Ninjago-Puschen in Größe 36 fertig und ich finde den Gedanken schön, 
dass sie ihn durchs zweite Schuljahr begleiten werden.
 

Und hier noch einmal alle drei Puschenpaare auf einem Blick:


Ihr seht, auch wenn es hier gerade etwas ruhiger zugeht,
so entsteht nahezu täglich etwas an meiner Nähmaschine.

Doch leider reicht oft die Zeit zum Bloggen nicht ...

Deshalb schicke ich Euch heute besonders viele liebe Grüße nach nah und fern.

Eure Anja.

verlinkt bei:

Donnerstag, 27. August 2015

Mutterpasshülle für die restliche Kugelbauchzeit

Unsere Tage vergehen im Moment sehr schnell 
und sind reich gefüllt mit viel Schönem.
 
Morgen beginnt schon meine Mutterschutz-Zeit und wir alle sind gespannt, 
wann sich unser Baby auf den Weg macht.

Schon seit Beginn dieser Schwangeschaft 
wollte ich mir eine Muterpasshülle nähen. 

Nun habe ich es geschafft...
 

Die kostenlose Grafik habe ich bearbeitet, 
so dass sie meinem Mann und mir ähnlicher ist.

Im Innern sind die Ultraschallbilder gut in einem Einsteckfach
aus transparentem Wachstuch aufgehoben.
Darüber befindet sich ein weiteres Einsteckfach 
für Visitenkarten bzw. Terminzettelchen.



Die Rückseite habe ich ganz schlicht gehalten.


Ich freue mich, dass mich meine selbstgenähte Mutterpasshülle 
nun durch die restlichen Tage meiner vierten Kugelbauchzeit begleitet.


Euch allen einen wunderschönen RUMS-Abend.

Viele liebe kugelige Grüße.
Anja

verlinkt bei:
RUMS 

Dienstag, 14. Juli 2015

Ringkissen und Gästebuch

Bei den Vorbereitungen für die Hochzeit meiner Schwester bot ich ihr an, 
ein Ringkissen nach ihren Vorstellungen zu nähen.

Glücklicherweise sahen wir uns vorher noch einmal und konnten zusammen 
den Stoff und diverses Zubehör aussuchen, 
denn ich wollte vor der Hochzeit auf gar keinen Fall ihr Brautkleid sehen.

Und so entstand nach den Wünschen der Braut dieses Ringkissen:

Das Ringkissen ist 17cm x 17cm groß und mit Kissenfüllung vom Möbelschweden ausgepolstert.


Unter den Holzknöpfen befestigte ich vor deren Annähen das Satinband.


Doch wie bekommt man jetzt die Ringe ans Ringkissen?
Eine hilfreiche Anleitung haben wir beim Kreativlabor Berlin gefunden.

 
Mithilfe des Ringkissens übergab der Sohn meiner Schwester 
seinen Eltern die Eheringe.


Auf meiner Ideenliste für die Hochzeitfeier stand unter anderem: Gästebuch.
Als dann beim Nähen des Ringkissen Stoff, Spitzen- und Satinband übrig blieb, stand für mich schnell fest, dass das Gästebuch ähnlich aussehen soll.


Für das Gästebuch habe ich ein Linum-Fotobuch mit Leineneinband ausgewählt.


Die Rückseite des Umschlages:



Das Spitzenband ziert dezent den Buchrücken.


Beides auf einen Blick:
 


 Und zum Abschluss noch ein Bild mit Brautstrauß.
 

Euch allen einen schönen kreativen Dienstag.

Viele liebe Grüße
Anja

verlinkt bei:
HOT  

Donnerstag, 9. Juli 2015

Sommerkleid "Line"

Heute lasse ich es mal wieder RUMSen!

Mit meinem neuen Kleid, das ich mir für die Hochzeit meiner Schwester genäht habe.

Die Bilder entstanden während der Feier an einem zauberhaften Ort - dem Maleksberg-Cottage.

 
 Anlässlich dieses ganz besonderen Tages habe ich ein Outfit für unsere ganze Familie genäht.
Schnell stand fest, dass es petrolfarbend sein soll. Auf Instagram zeigte Kristina von Krispold ein Kleid aus diesem Lace blue Jersey - da wusste ich: 'DAS ist genau der richtige Stoff für das Kleid unserer Tochter und für mein Kleid!'.
Die Auswahl eines geeigneten Kleiderschnittes fiel nicht ganz so leicht, weil der wachsende Bauch auch ausreichend Platz brauchte.
Außerdem wollte unsere Tochter genau das gleiche Kleid wie ich!
Da fielen mir die Mama-Tochter-Schnitte von Christiane von allerlieblichst ein.
Ziemlich zeitgleich erschien ihr neuer Schnitt Sommerkleid "Line", auf den meine Wahl fiel.


Genäht habe ich das Kleid mit einer Kellerfalte, was den Babybauch schön zur Geltung bringt.



Am Halsausschnitt bringt ein pinkfarbenes elastisches Zierband einen schönen Farbkontrast zum Petrol. 
Ursprünglich hatte ich hierfür ein Türkisfarbenes geplant, das passte aber so gar nicht zum Farbton des Stoffes. 
Doch im Nähcafé Seidenfein in Bad Segeberg fand ich glücklicherweise kurz vor knapp etwas viel Besseres.


 An die Ärmelsäume habe ich eine weiße Häkelborte angenäht, die das wunderbare Stoffmuster zusätzlich unterstreicht.

Außerdem ziert den Kleidersaum eine weiße Tüllborte.


Den Kleiderschnitt habe ich dem Mehrbedarf an Stoff im Bauchbereich angepasst.
Besonders freue ich mich, dass das Muster in der Seitennaht genau aufeinander trifft 
und der Musterverlauf durch die Naht unterhalb der Brust nicht unterbrochen wird.
Da zahlt sich das durchdachte Zuschneiden aus *freu*.


In meinem Sommerkleid habe ich mich am bisher heißesten Tag des Jahres - am vergangenen Samstag sehr wohlgefühlt.

Es war ein ganz besonderer Tag in einem besonderen Kleid
- meinem ersten selbstgenähtem Kleid.


Euch allen einen schönen Sommer-RUMS-Tag.


Viele liebe Grüße
Anja

P.S.: Ganz bald zeige ich Euch das Kleid unserer Tochter und das Outfit meiner Männer.

verlinkt bei: