Donnerstag, 4. Mai 2017

Virustuch

Wer mir bei Instagram folgt, weiß, dass ich seit einiger Zeit auch
dem Häkeln und Stricken verfallen bin.

Die Wollbonbons faszinieren mich sehr.
Zum Jahresbeginn fiel mir bei wolle² ein ganz besonderes in die Hände 
und ich hatte sofort die Idee, daraus ein Dreieckstuch 
für meine Mama zu häkeln.

1000 Meter Wolle warteten darauf in ein Virustuch zu werden.

Mit einer 3,5 Häkelnadel entstand nach dieser Videoanleitung 
dieses Hexenkuss-Virustuch. 
 


Als ich das Wollbonbon entdeckte, wusste ich gleich, 
dass daraus unbedingt etwas für meine Mama entstehen sollte. 
Ihre Lieblingsfarbe ist rot.
Und sie trägt gerne Tücher. 
Bisher besaß sie noch kein selbstgenähtes oder -häkeltes Tuch.


Ungefähr drei Wochen brauchte ich, um den Kilometer Wolle zu verhäkeln.
Das Tuch war pünktlich zu ihrem 60. Geburtstag Ende Januar fertig.
Leider sahen wir uns an ihrem Geburtstag nicht.
Doch letztes Wochenende feierten wir zusammen ihren Geburtstag nach
und ich konnte ihr mein Geschenk überreichen.



Die teilweisen noch recht niedrigen Temperaturen am letzten Wochenende luden förmlich dazu ein, es gleich Probe zu tragen. Ich mag es sehr an ihr.


Die Häkelanleitung des Virustuches sieht keine Fransen vor, 
doch ich fand, das Tuch rief förmlich danach, welche zu bekommen ;-).

 
Achtung, wenn ihr erst mal von dem Häkelvirus infiziert seid, 
lässt es euch so schnell nicht mehr los!
Hier wird bestimmt noch ein weiteres Virustuch entstehen.



Zu dem Hexenkuss-Virustuch schenkte ich meiner Mama außerdem 
ein selbstgenähtes Wolldascherl und ein Anfänger-Häkelbuch.



Vielleicht ist es mir so gelungen, sie mit dem Häkelvirus anzustecken? 

Viele liebe Grüße
Anja 

verlinkt:

Mittwoch, 12. April 2017

Die Küken sind los...

Seid ihr noch auf der Suche nach einem
Last-Minute-Ostergeschenk?

Vielleicht ist da die Küken-Parade von Frau Fadenschein genau das Richtige!?! 

Unsere vier Frechdachse werden in ihren 
Osternestern eine Küken-Tasse finden.


Die Plottervorlage "Küken-Parade" lässt viel Spielraum für Kreativität.
Man kann die Küken beliebig anordnen.
Beim Probeplotten entstanden viele tolle Beispiele.
Schaut doch einfach mal bei Frau Fadenschein vorbei! 


 Ich hoffe, dass sich unsere Vier am Sonntag über 
ihre Geschwister-Küken-Tassen freuen werden.


Euch allen ein wunderschönes Osterfest.
Viel Spaß beim Ostereierverstecken und -suchen.

Viele liebe Grüße
Anja 

Dienstag, 11. April 2017

Freebook "Hase Hoppel" im Doppelpack

Als Antje von Lauralina´s Atelier ihre neue Applikationsvorlage
"Hase Hoppel"
vorstellte und zum Probenähen aufrief, 
sah ich direkt ein Shirt für unseren Allerkleinsten 
vor meinem inneren Nähauge.

Als unser Frechdachsmädchen, die Applikationsvorlage dann
auf meinem Nähtisch sah, meldete sie direkt Bedarf 
für ein weiteres Hoppel-Shirt an.

Und so entstanden zwei "Hase-Hoppel-Shirts".


Unser Allerkleinster mit seinem "Hase Hoppel":


Beim Applizieren bin ich immer wieder fasziniert wie man ein 
paar Stoffresten Leben einhauchen kann. 


 Die Applikationsvorlage ist sowohl Jungs- als auch Mädelstauglich 
und absolut auch für Applizieranfänger geeignet.



Unser Frechdachsmädchen ist sehr glücklich über ihr Oster-Shirt.

Und freut sich besonders, dass es zu dem Shirt 
von ihrem allerkleinsten Bruder passt.


Braucht ihr auch noch dringend ein Ostershirt oder 
einen passenden Beutel zum Ostereiersuchen? 


 

Morgen zeige ich Euch eine weitere Last-Minute-Geschenkeidee für Ostern.

Bis dahin.

Viele liebe Grüße
 Anja

verlinkt:
 

Freitag, 16. Dezember 2016

Mit einem Geburtstagspulli zum Nähwettbewerb

Heute vor einer Woche feierte unser Großer seinen 9. Geburtstag.
Einer seiner größten Wünsche war ein selbstgenähter Geburtstagspulli.
Diesen Wunsch erfüllte ich ihm gern.
Den grüngestreiften Sweatstoff hatte er sich vorher gezielt 
beim Stoffmädle in Mosbach ausgesucht. 


Die Auswahl des Schnittmusters fiel mir diesmal nicht leicht. 
Die beiden letzten Jahre nähte ich ihm ein Comet von Mialuna 
doch dieses Jahr wollte ich etwas Neues ausprobieren und 
so fiel meine Wahl auf den Raglan-Hoodie Mico von ki-ba-doo.


Der Schriftzug "Nine" ist geplottet (Schriftart: fox in the snow) und 
die Neun und der Stern auf den Ärmeln sind appliziert.


Zum Füttern der Kapuze, fürs Ärmelbündchen und für die Applikationen 
 schnitt ich den wohlbehüteten neonorangefarbenen Jersey an.
Schon beim Kauf vor circa einem Jahr wusste ich, dass ich ihn irgendwann
mal für unseren Großen vernähen würde.


Auf der Rückseite des Pulli habe ich noch einen Stern
 aus dem dunkelblauen Sweatshirtstoff appliziert 
und ihn mit einem hellgrünem Druckknopf versehen.





















An den Ärmel- und Bauchbündchen befinden sich weitere Druckknöpfe,
jeweils auf einem appliziertem Stück Jersey bzw. Sweat befestigt.


Unser Großer hat sich sehr über seinen neuen Pulli gefreut 
und findet ihn supercool.


Als ich ihm von dem Nähwettbewerb bei Stoffmädle erzählt habe, 
ermutigte er mich, genau mit diesem Pulli teilzunehmen.
Zu gewinnen gibt es eine Elna 664 Pro Overlock.

Wenn Euch der Pulli gefällt, freue ich mich, wenn ihr ihn hier liken würdet, 
denn es gewinnt der Pulli mit den meisten :-). 
Ihr dürft es auch gerne auf Eurer Facebook-Seite teilen oder 
an Freunde und Familie, etc. weitersagen.


Euch allen ein wunderschönes viertes Adventswochenende.

Viele liebe Vorweihnachtsgrüße
Anja.

verlinkt:

Donnerstag, 17. November 2016

RUMS: Unser Weihnachtsoutfit steht!

Als Julia vom Kreativlabor Berlin zum Probenähen 
ihrer neuen Tellerrock-Schnitte aufrief, stand für mich sofort fest, 
dass ich eine Mama-Tochter-Kombi nähen möchte.
Als ich unserem Frechdachsmädchen davon berichtete, 
war sie sofort begeistert und beschloss, dass das unser Weihnachtsoutfit wird.

 

Im Stoffmädle in Mosbach fand ich die passenden Stoffe für dieses Projekt:
für die Röcke den wundervollen 3D-Relief-Jacquard-Jersey 
für die Shirts einen einfarbigen Jersey. 


 
 Von dem Tellerrockschnitt "Milou" und "Mini-Malou" sind wir 
beide sehr begeistert. Die Röcke sind sehr bequem, 
schwingen herrlich beim Gehen mit und
sehen gerade beim Tanzen wundervoll aus.



Die Shirts sind nach dem Kombi-Schnitt "FrauMarlene und Marlene" von schnittreif entstanden. 
Dabei habe ich für die Schulterecken den Stoff von den Röcken genommen.

 
Vielleicht haben wir ja schon mal vor Weihnachten, die Möglichkeit 
unsere Mama-Tochter-Kombi auszuführen ;-).
 
 
 
Euch allen einen wunderschönen RUMS-Tag.
 
Viele liebe (Vorweihnachts-)Grüße
Anja 
verlinkt:

Dienstag, 15. November 2016

Mimi unterm Regenschirm

Passend zum aktuellen Herbstwetter ist 
für unser Frechdachsmädchen ein neuer Kuschelpulli entstanden.

Von der Vorderseite ihres neues Kapuzenpullis lächelt uns Mimi an.
"Mimi unterm Regenschirm" ist eine neue Applikationsvorlage 


Die Haare von Mimi werden nähgemalt. 
Da ich diese Nähtechnik zum ersten Mal ausprobierte,
applizierte ich Mimi zunächst lieber auf einem Stück Jersey.


Als die Applikation komplett fertig war, 
nähte ich das Stück dunkelblauen Jersey 
auf der zukünftigen Pullivorderseite fest und 
rahmte das Motiv mit einer türkisfarbenen Zackenlitze ein.


Für Mimis Regenjacke nahm ich den gleichen Stoff 
wie für das Innenfutter der Kapuze des Kapuziert 2.0 von leni pepunkt.
 Und der Stoff von den Bündchen ist der gleiche 
wie der von der Pfütze.


Seht ihr, dass die Streifen genau aufeinandertreffen *freu, freu*.
Ich mag es sehr, wenn unser Frechdachsmädchen diesen
farbenfröhlichen Herbstpulli trägt.
Da hat der Novemberblues keine Chance ;-).

 
Also, probiert es am besten selbst aus!
Die Vorlagen von Frau Fadenschein eignen sich auch für 
Applikationsanfänger - das Motiv ist in seine Einzelteile zerlegt und 
bereits gespiegelt, so dass man direkt mit dem Nähen starten kann.


Mich fasziniert das Applizieren sehr! 
Es bereitet mir viel Freude ein paar 
Stückchen Stoff Leben einzuhauchen.
  

Euch allen einen kuschligen November.

Viele liebe Grüße
Anja 

Die Applikationsvorlage "Mimi unterm Regenschirm" gibt es hier und hier.

verlinkt bei:

Donnerstag, 10. November 2016

Kameratasche "Klein Smilla"

Schon seit einiger Zeit ist der Reißverschluss von unserer gekauften Kameratsche defekt. 
 In dem Moment, wo der Reißverschluss kaputt ging,
beschloss ich eine Kameratasche selber zu nähen.
Doch immer wieder stand etwas anderes an oberster Stelle 
meiner To-Sew-Liste, so dass nahezu ein Jahr ins Nähland zog...

Vor ein paar Wochen startete Frau Fadenschein dann einen Probenähaufruf für eine Kameratasche im Handtaschenformat.
Perfekt, denn genau so etwas schwebte mir vor!
Unsere Kauf-Kameratasche war leider zu klein, um auch Handy, Schlüssel und Portemonaie unterzubringen.

Und nun habe ich seit einer Woche eine 
neue selbstgenähte Kamera-/Handtasche.


"Klein Smilla" ist ein sehr durchdachter Schnitt. Im Tascheninneren gibt es sowohl ein Reißverschluss- und ein Steckfach sowie eine verstellbare und herausnehmbare Trennwand. 




Für die Außentasche habe ich den anthrazit melierten London Taschenstoff von Swafing mit pinkem Kusnstleder vom Stoffmarkt kombiniert. 
In den aus Kunstleder bestehenden Taschenboden sind Taschennägel eingearbeitet, so dass die Tasche bedenkenlos abgestellt werden kann.


Die aufgesetzten Kunstlederdreiecke sowie der Karabinerverschluss 
machen die Kameratasche "Klein Smilla" zu etwas Besonderem.



Den Tragegurt habe ich aus dem Taschenstoff genäht.


Und für die Innentasche nahm ich den wunderschönen Baumwollstoff Fenton Flower pflaume von Gütermann.


 Durch die Schaumstoffeinlage Style-Vil kann ich unsere Kamera nun wieder sicher eingepackt transportieren
 
GANZ viele liebe Gtüße
Anja
P.S. Das Ebook zu Klein-Smilla findet ihr Kreativlabor Berlin, aber auch im DaWanda-Shop von Frau Fadenschein..

verlinkt: